ALLES LOB GEBÜHRT ALLAH

Schule

Erfahren Sie hier mehr über unsere Schule.

 

Photos

  • Library
  • School
  • Library
  • School
  • Inside Mosque
  • Inside Mosque

Das Gebet

Bedingungen und Voraussetzungen des Gebets

  1. Die rituelle Reinheit
  2. Gebetsrichtung und Gebetsplatz
  3. Der Gebetsruf
  4. Die Absicht zum Gebet
  5. Die Gebetszeiten

Die rituelle Reinheit

Die rituelle Reinheit ist verpflichtend für einen Muslim, um dass rituelle Gebet zu verrichten. Es wird durch die Waschung (Wudu) vor dem Gebet hergestellt. Hierzu verwendet man reinigendes Wasser, mit der Absicht (Niya) diese Waschung . Dann sagt man"Bismillahi-r-rahmani-r-rahim" und wäscht sich in dieser Reihenfolge:

  • die Hände bis einschließlich der Handgelenke (3 mal),
  • man spült den Mund und die Nase gleichzeitig aus (3 mal),
  • man wäscht das Gesicht einschließlich Stirn und Kinn (3 mal),
  • man wäscht den rechten und danach den linken Unterarm von Handgelenk bis Ellbogen (je 3 mal),
  • man fährt mit nassen Händen über das Kopfhaar
  • man befeuchtet die Ohren mit den Händen
  • man wäscht den rechten und danach den linken Fuß einschließlich der Gelenkknöchel, (je 3 mal).

Nach der Waschung kann man ein kurzes Gebet sprechen:

Ašhadu al-lā ilāha ill-Aallhu wahdahu la šarīka lahu wa anna Muhammeden abduhu wa rasuluhu
Ich bezeuge das es keinen Gott gibt ausser Allah, Er hat keine Teilhaber. Ich bezeuge das Muhammad Sein Diener und Sein Gesandter ist.

Nach einer großen Verunreinigung (nach Geschlechtsverkehr, Samenerguss, Menstruation) wird zur Herstellung der rituellen Reinheit ein Duschbad (Gusl) verpflichtend. Dabei sind zuerst die verschmutzten Körperteile gründlich zu säubern. Dann verrichtet man wudhu wie oben. Anschließend streicht man mit nassen Händen und geöffneten Fingern durch die Kopfhaare über die Kopfhaut. Schließlich gießt man Wasser über den Kopf und den gesamten Körper (drei mal), zuerst über die rechte, dann die linke Körperhälfte. Hierbei darf keine Körperstelle trocken bleiben.

Gebetsrichtung und Gebetsplatz

Während des Gebets steht man mit dem Gesicht in Richtung der Kaba in Mekka. Diese Gebetsrichtung wird Qibla genannt. Sie liegt in Mitteleuropa etwa auf Süd-Süd-Ost und kann in jedem Fall leicht mit Hilfe eines Kompasses bestimmt werden. In Moscheen wird die Gebetsrichtung durch eine Nische (Mihrab) in der Stirnwand des Gebäudes angezeigt. Das Gebet kann an jedem sauberen Platz verrichtet werden. Der Einfachheit halber wird oft eine Gebetsmatte benutzt. Wo Gefahr besteht, dass unachtsame Personen während des Gebets vor dem Betenden vorbeigehen, soll man einen Gegenstand vor sich legen (Sutra) und derart seinen Gebetsplatz nach vorn abgrenzen. Durch diese Maßnahme wird anderen das Vorbeigehen gestattet.

Der Gebetsruf

Die Zeit zum Gebet wird mit dem Gebetsruf (dem Ezan) bekannt gemacht:

Allahu akbar (4 mal)
Allah ist der Allergrößte (4 mal)
aschhadu an la ilaha ha llah (2 mal)
Ich bezeuge, daß es keinen Gott außer Allah gibt (2 mal)
aschhadu anna muhammada-rasuln-llah (2 mal)
Ich bezeuge, daß Muhammad der Gesandte Allahs ist (2 mal)
hajja ‘ala-salah (2 mal)
Kommt her zum Gebet (2 mal)
hajja ‘ala-l-falah (2 mal) (*)
Kommt her zur Errettung (2 mal)
Allahu akbar (2 mal)
Allah ist der Allergrößte (2 mal)
la ilaha illa llah
Es gibt keinen Gott außer Allah

(*) An dieser Stelle wird im Ezan zum Morgengehet eingefügt:

as-salatu chairu-mina-naum (2 mal)
Das Gebet ist besser als der Schlaf (2 mal)

Unmittelbar vor der Eröffnung des fard-Gebets folgt ein zweiter Gebetsruf, die iqama:

Allahu akbar, Allahu akbar
Allah ist der Allergrößte, Allah ist der Allergrößte
Aschhadu an la ilaha illa llah
Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt
Aschhadu anna muhammada-rasulu-llah
Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist
Hajja 'ala-salah
Kommt her zum Gebet
Hajja 'ala4-falah
Kommt her zum Heil
Qad qamati-salah, Qad qamati-salah
Das Gebet hat begonnen, Das Gebet hat begonnen
Allahu akbar Allahu akbar
Allah ist der Allergrößte, Allah ist der Allergrößte
La ilaha illa llah
Es gibt keinen Gott außer Allah

Die Absicht zum Gebet

Vor Verrichtung einer jeden Tat fasst der Muslim den Entschluss, diese Tat zum Wohlgefallen Allahs vollbringen zu wollen. Auch vor Verrichtung des Gebets ist die Absicht (Niya) verpflichtend. Man muss wissen welches Gebet man verrichtet.

Die Gebetszeiten

Der Koran schreibt dem Gläubigen das Pflichtgebet zu fünf bestimmten Tageszeiten vor. Man unterscheidet die eigentlichen Pflichtgebete (Fard), die keinesfalls unterlassen werden dürfen, von den sogenannten Sunna-Gebeten, die den Fard-Gebeten vorangehen oder folgen. Nafila-Gebete sind vollkommen freiwillige Gebete. Alle Gebete bestehen aus einer bestimmten Anzahl von Gebetsabschnitten (Raka, siehe unten). Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über Zeiten des Gebets, Anzahl der Abschnitte (Raka) in jedem Gebet und über die Art der Gebete (Fard, Sunna, Nafila).

Zeit Sunna vor Fard Fard Sunna nach Fard Nafila Wadschib
Morgen 2 m 2      
Mittag 4 m 4 2 m 2  
Nachmittag 4 gm 4      
Abend 4 gm 3 2 m    
Nacht 4 gm 4 2 m 2 3 (witr)

m = mu‘akkada, vom Propheten regelmäßig gebetet
gm = ghair mu‘akkada, vom Propheten nicht regelmäßig gebetet.

Die Zeiten des Gebets sind folgendermaßen festgelegt:

Morgen 2 Rakat (Fadschr):
Dieses Gebet wird in der Zeit zwischen dem Beginn der Morgendämmerung und dem Sonnenaufgang verrichtet.
Mittag 4 Rakat (dHuhr):
Dieses Gebet wird in der Zeit zwischen dem Höchststand der Sonne und dem Beginn des Nachmittagsgebets verrichtet.
Nachmittag 4 Rakat (Asr):
Dieses Gebet wird in der Zeit zwischen Mittag und Abend, etwa im letzten Drittel verrichtet.
Abend 3 Rakat (Maghrib):
Dieses Gebet wird zwischen dem Sonnenuntergang und dem Ende der Dämmerung verrichtet.
Nacht 4 Rakat (Ischa):
Dieses Gebet wird nach dem Ende der Dämmerung verrichtet, von Einbruch der Dunkelheit bis vor Beginn der Morgendämmerung.

Es ist nicht erlaubt, Gebete zu den drei folgenden Zeiten zu verrichten:

  • während des Sonnenaufgangs
  • während des Sonnenuntergangs
  • während die Sonne am höchsten Punkt im Himmel steht

Kein Fard Gebet soll außerhalb seiner eigentlichen Zeit verrichtet werden. Wenn ein Fard Gebet aus unvermeidlichem Grund nicht rechtzeitig gebetet werden konnte, muss es zum frühesten möglichen Zeitpunkt nachgeholt werden. Dann auch zu den oben genannten verbotenen Zeiten.

Die Gebetstexte

Allahu akbar
Allah ist der Allergrößte
Subhanaka allahumma wa bihamdika wa tabarakasmuka wa ta‘ala dschaduka wa la ilaha ghairuk
Preis sei Dir, o Allah, und Lob sei Dir, und gesegnet ist Dein Name, und hoch erhaben ist Deine Herrschaft, und es gibt keinen Gott außer Dir.
Bismillahir-rahmanir-rahim Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin Ar-rahmani-rahim Malilci jaumid-din Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in ihdina-siratal-mustaqim sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin Amin
Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen, Alle Lobpreisung gebührt Allah, dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen, dem Herrscher am Tage des Gerichts. Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an. Leite uns den rechten Pfad, den Pfad derer, denen Du gnädig bist, nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen. Amen
Bismillahir-rahmanir-rahim, Wal-‘asri, innal-insana la-fi chusr, illalladsina amanu wa, ‘amilus-salihati, wa tawasau bil-haqi, wa tawasau bis-sabr
Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen, Bei der Zeit. Wahrlich, der Mensch ist in einem Zustand des Verlusts, außer denjenigen, die glauben und gute Werke tun und sich gegenseitig zur Wahrheit und zu Geduld mahnen.
Bismlllahir-rahmanir-rahim, Qul huwa-llahu ahad, Allahu-samad, Iam jalid wa lam julad, wa lam jaku-lahu kufuwan ahad
Im Namen Allahs, der Allerbarmers, des 1 Sprich: Er ist Allah, Der Eine Allah, der Immerwährende, Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt und nichts ist ihm gleich.
Subhana rabbija-l-‘adsim
Preis sei meinem Herrn, dem Erhabenen (3 mal)
Sami‘allahu liman hamida robbana laka-l-hamd
Allah hört den, der Ihn Lobpreist, Unser Herr, Lob sei Dir.
Subhana rabbija-l-‘ala
Preis sei meinen Herrn, dem Allerhöchsten. (3 mal)
At-tahijatu-lillahi wa-salawatu wa-tajjibat. As-salamu alaika ajjuhan-nabbiju wa rahmat-ul-Ilahi wa barakatuh. As-salamu alaina wa ‘ala ‘ibadillahis-salihin. Aschhadu an la ilaha illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh
Ehre sei Allah und Anbetung und Heiligkeit. Friede sei mit Dir, o Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.
Allahuma salli ‘ala Muhammadin wa ‘ala ali Muhammad kama sallaita ‘ala Ibrahima wa ‘ala ali Ibrahima innaka hamidu-madschid. Allahuma barik ‘ala Muhammadin wa ‘ala ali Muhammad kama barakta ‘ala Ibrahima wa ‘ala ali Ibrahima innaka hamidu-madschid
Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche.
As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah
Friede sei mit euch und Allahs Gnade (2 mal)

Besondere Formen und Gebete

Bittgebete nach dem fard-Gebet

Es ist üblich, Allah nach dem Verrichten des Gebets zu preisen und um Hilfe zu bitten. Die folgenden Bittgebete sind hierzu weit verbreitet.

Allahumma antas-salamu wa minkas-salam tabarakta jadsa-l-dschalali wa-l-ikram
O Allah, Du bist der Friede und der Friede ist von Dir Gesegnet bist Du, o Herr von Erhabenheit und Ehre
subhan-allah (33 mal)
Preis sei Allah
al-hamdu-lilah (33 mal)
Lob sei Allah
Allahu akbar (33 mal)
Allah ist der Allergrößte
Allahumma a'inni 'ala dsikrika wa schukrika wa husni 'ibadatik
O Allah, hilf mir, mich Deiner zu erinnern, Dir zu danken und Dir aufs Beste zu dienen

Juma Gebet

"يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِذَا نُودِيَ لِلصَّلَاةِ مِن يَوْمِ الْجُمُعَةِ فَاسْعَوْا إِلَىٰ ذِكْرِ اللَّهِ وَذَرُوا الْبَيْعَ ذَلِكُمْ خَيْرٌ لَّكُمْ إِن كُنتُمْ تَعْلَمُونَ"
سورة الجمعة اية 9

"O ihr, die ihr glaubt, wenn zum Freitagsgebet gerufen wird, dann eilt zum Gedenken Allahs und stellt den Geschäftsbetrieb ein. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet."
Sura 62, Al-jumua, Vers 9.

Natürlich findet auch in unserer Gemeinde jeden Freitag, die Freitagspredigt (Khutba) mit anschließendem Freitagsgebet (salat al-jumu'a) statt. Die Predigt wird von Scheich (Neil bin Radhan) auf Arabisch und Deutsch gehalten. Das Freitagsgebet beginnt in der Sommerzeit um 14:00 Uhr, in der Winterzeit um 13:00 Uhr.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung Bilal-verein@t-online.de.


facebook | twitter | digg | Bilal © 2017 Verein e.V ist nicht verantwortlich far den Inhalt externer Internetseiten